Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Willkommen Die Idee Abgabetermine Bilder Gästebuch Kontakt Danke Flyer + Tipps Radio Kinderseite Links Der Verein Beitritt Impressum Bank Trauer Presse Archiv1 Archiv2 Archiv3 

Archiv1

AllergienAuch Tiere leiden zunehmend unter Allergien. Hierfür gibt es Mittel die kurzfristig akute Beschwerden zumindest lindern.Das erste Mittel ist Galphimia glauca es hilft insbesondere bei Juckreiz und Augentränen wenn diese durch eine Allergie ausgelöst wurden. Wenn Sie wissen, dass z. B. das Tier eine "Seifenallergie" hat, also auf Waschmittel etc. allergisch reagiert, so hilft das zweite Mittel, Cardio spermum, der Herzsame besser undtiefgreifender. Beide Mittel werden entweder in der D 12 (Potenz) gegeben und zwar 2-3 mal täglich, oder aber, falls Sie berufstätig sind und nicht so viel Zeit haben,in der Potenz D 30 1 mal täglich. Maximal 5 Tage lang.Natürlich sollte die Ursache der Allergie gefunden werden. Oft liegt es an der Nahrung. Hier kann man, wenn dem so ist, eine Nahrungsumstellung machenindem man von Fertigkost auf gesunde, frisch zubereitete Nahrung umstellt.

BlasenentzündungEine Blasenentzündung kommt manchmal vor wenn das Tier sich verkühlt hat. Gerade auch im Sommer wenn das Tier auf dem kalten Boden sitzt oder ins kalte Wasser springt. Wie bei allen Entzündungen hilft hier im Anfangsstadium Aconitum, der Sturmhut besonders wenn die erste stürmische Phase bereits vom Tierhalter bemerkt wird. Dann geben wir Aconit in D 12, 2-4 stündlich 1 mal und zwar insgesamt nur 3 mal am Tag.Sollte das Tier bereits etwas länger unter der Entzündung leiden so ist für die zweite Phase Belladonna (die Tollkirsche) in der Potenz D 30 einmalig zu geben.Bei Schmerzen (Brennen) beim Wasserlassen hilft Cantharis (spanische Fliege) ebenfalls. Wir geben es drei mal am Tag jeweils in der D 12 eine Tablette bzw. 5-7 Globuli.Dann heilt die Entzündung schnell ab.Sollte nach 2 - 3 Tagen keine Besserung eintreten so suchen Sie den Tierbehandler auf.

Eiterungen-EntzündungenHeute möchte ich Ihnen ein wunderbares Mittel gegen Eiterungen und Entzündungen bei Wunden vorstellen. Es ist dies die Kalkschwefelleber Hepar sulfuris. In der Potenz D 30 sollten Sie dieses Mittel stets im Hause haben.Es hat die Eigenschaft Eiterherde (z. B. nach kleinen Kratzern, wenn sich das Tier am Pfötchen verletzt hat oder durch Rangeleien aber auch z. B. eine akute Eiterung im Ohr o. ähnl.) von innen heraus zu resorbieren. Das bedeutet, wenn Sie das Mittel 3 x insgesamt geben und danach einfach abwarten, heilt diese Wunde sauber und trocken ab und dies ohne irgendwelche äußeren Maßnahmen, was bei Tieren besonders günstig ist.Natürlich nimmt es auch den Schmerz und die Entzündung geht zurück.Insbesondere wenn das Tier auffällig berührungsempfindlich ist, hilft Hepar sulfuris schnell und problemlos.

Magen- DarmstörungenAb und zu reagieren Tiere auf manche Futtersorten mit Durchfall oder es treten hin und wieder Magen-Darmprobleme auf.Hier empfiehlt sich eine allgemeine Magen-Darm-Kur, welche den kompletten Magen-Darmtrakt kräftigt und reguliert. Diese Kur braucht nur einmal gemacht werden. Dazu gibt man Okoubaka D6, Carbo vegetabilis D6 und Nux vomica D12 und zwar abwechselnd 1 x morgens und 1 x abends jeweils 5 Kügelchen (siehe Tabelle unten). Wenn Sie also an einem Montag anfangen geben Sie die Mittel bis zum Freitag, so dass jedes der Mittel insgesamt 3 x eingegeben wurde.

Montag morgens: Okoubaka abends: Carbo vegetabilisDienstag morgens: Nux vomica abends: OkoubakaMittwoch morgens: Carbo vegetabilis abends: Nux vomicaDonnerstag morgens: Okoubaka abends: Carbo vegetabilisFreitag morgens: Nux vomica

* 5-7 Kügelchen = 1 Gabe

Copyright C. Röwer 2016-2018



Schmatzpaket e. V.