Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Willkommen Die Idee Abgabetermine Bilder Gästebuch Kontakt Danke Flyer + Tipps Radio Kinderseite Links Der Verein Beitritt Impressum Bank Trauer Presse Archiv1 Archiv2 Archiv3 

Archiv2

Knochenfrakturen (-brüche)Sie werden zum "zusammenschmelzen" der Knochen benutzt und fördern nachweislich das rasche Zusammenwachsen der Bruchstelle wobei auch die Schmerzen gelindert werden.In meiner langjährigen Praxiszeit habe ich bei Katzen (Beckenbruch), Pferden (Beinbruch), Menschen (Arm- und Rippenbruch)sehr gute Erfahrungen damit gemacht.Es sind dies: Calcium phosphoricum in D 12 sowie Symphytum in D 12. Diese beiden Mittel werden abwechselnd, 4 bis 6 x täglich eingegeben, so dass man jedes Mittel 2 bzw. 3 mal am Tag nimmt.Denken Sie daran dem Tier immer nur Globuli oder Tabletten zu geben. Keine Tropfen auf alkoholischer Basis. Eine Gabe entspricht jeweils 1 (Milchzucker-) Tablette bzw. 5-7 Globuli. Bei besonders starken Schmerzen kann Symphytum bis zu drei mal separat nach Bedarf dazu gegeben werden.Hierbei erspart man sich das Schienen und die Tiere können weiterhin ohne Ruhigstellung herum laufen.

Heimweh - Trauer bei Verlust von BezugspersonenAuch Tiere trauern und man kann ihnen helfen ihre Trauer zu überwinden. So z. B. nach Verlust lieber Angehöriger oder bei Heimweh nach einem Umzug oder bei kurzzeitiger Trennung von Herrchen oder Frauchen. Hier hilft wunderbar die Ignatzbohne "Ignatia" in der Potenz (Stärke) D 30 indem man das Mittel in Globuliform 3 x an nur einem Tag eingibt (morgens - mittags - abends je eine Gabe*). Wie üblich entspricht eine Gabe 5-7 Kügelchen egal um welches Tier es sich handelt. Also nicht mehr oder weniger bei großen oder kleinen Tieren. Immer aktuell (Dioxinskandal) hier Tips um Ihr Haustier vorsorglich zu entgiften.Wie einigen bekannt sein dürfte landen auch dioxinbelastete Lebensmittel wie Eier und Fleisch in der Tiernahrung. Um Ihrem Tier eine gute Entgiftung zu gewährleisten sollten Sie folgende Dinge tun:1.) Geben Sie Ihrem Haustier egal ob Katze oder Hund, eine Messerspitze Curcuma-Pulver in die tägliche Nahrung. Und zwar am besten 1 Woche lang. Besser wäre natürlich die frische Curcumawurzel, die jedoch schwer zu bekommen ist.2.) Machen Sie eine Magen-Darmkur mit Ihrem Tier. Bestehend aus A) Nux vomica D 12 B) Okoubaka D 12 C) Carbo vegetabilis D 12 jeweils abwechselnd 1 Gabe, 3 x am Tage. Also morgens A) mittags B) und abends C) jeweils 5-7 Kügelchen über eine Woche.

VerletzungenAb und zu kommt es zu kleineren Verletzungen. Sei es, dass sich das Tier gerauft hat und eine kleine Wunde zurückbehält, oder es hat sich z. B. geschnitten beim Spazierengehen etc. Auch hier kann die Homöopathie mit einigen Mitteln helfen.Zuerst haben wir das Mittel Hypericum (Johanniskraut). Bei Wunden die rissig sind hilft das Hypericumöl, welches man auf die leichte Wunde gibt. Gleichzeitig kann man dazu Hypericum Globuli in der Potenz D6-D12 eingeben dreimal täglich 5-10 Kügelchen. Aber nicht länger als drei Tage.Ist die Wunde glatt wie ein Operationsschnitt, so hilft hierbei gut Staphisagria in D 12 drei mal täglich oder einmal täglich in D30 für drei Tage lang.Bei größeren Verletzungen kann man einen Verband mit Silicea-Gel machen der immer feucht gehalten werden muss.Sollte es zu einer Eiterung kommen dann hilft unser Eiter-Mittel Hepar sulfuris, die Kalk-Schwefelleber. Man gibt es ebenfalls drei Tage lang. Am ersten Tag 2 mal in der D 30, am zweiten Tag einmal in der D30 und ggf. am dritten Tag noch einmal in D30.Hierbei wird an der Wunde nichts gemacht. Der Eiter und die Entzündung werden von dem Mittel von innen her resorbiert.Für Heper sulfuris ist charakteristisch, dass das Tier sich nicht berühren lassen will und manchmal ist auch ein Geruch nach altem Käse wahrnehmbar.Wenn Katzen sich kratzen dann sieht man meist die Wunde nicht weil das Fell sich wieder darüber schließt.So kommt es häufig dazu, dass man die Wunde erst dann sieht wenn sie schon eitert.Zur Tetanus-Vorsorge können die beiden Mittel: Thuja und Ledum jeweils in der Potenz D200 oder, wenn man es vorrätig hat, C 1000 gegeben werden. Das braucht man nur einmal tun und kann es ggf. im folgenden Jahr noch einmal wiederholen, so es denn notwendig ist.

Copyright C. Röwer 2016-2018



Schmatzpaket e. V.